Kleingeld sparen: Wie du es mit dieser Methode mühelos machst

1 Trick beim Haushalten mit Geld – Kostenlose Video-Präsentation hier ansehen 

Hallo und herzlich willkommen zu diesem Video. Mein Name ist Matthias Eilers. Ich befinde mich aktuell in Phuket und nehme hier das Video für dich auf zum Thema „Umgang mit Kleingeld“ oder allgemein „Kleingeld sparen“.

Für alle die, die denken, dass sie jetzt hier Tipps bekommen, mit denen sie Millionen sparen können, die muss ich leider jetzt enttäuschen, dann ist dieses Video nichts für dich. Es geht hier wirklich „nur“ um das Thema Kleingeld. Man sollte Kleingeld auf jeden Fall auch wertschätzen, weil damit fängt es an. Und ich nehme dieses Video auf, weil die Meisten in meinem Umfeld, was ich so mitbekommen habe, Kleingeld überhaupt nicht wertschätzen. Und natürlich kann man hier nicht hundert Euro im Monat sparen oder mehrere hundert Euro im Monat sparen. Das ist klar, aber wenn du einmal mit einer bestimmten Methode (Kleingeld sparen) oder mit einer Technik, wie du dir das einmal angeeignet hast, dann merkst du es überhaupt nicht, dass du irgendetwas machen musst oder irgendetwas sparen musst. Und dann kommt auch nach ein paar Monaten ein ordentlicher Betrag zusammen. Dazu gleich mehr. Wir fangen auch direkt an mit der Methode. Sie besteht aus drei Schritten. Und wir fangen auch direkt an mit Schritt Nummer eins.

Schritt Nummer eins ist für Kleingeld sparen: Lege dir einen Behälter zu. Das ist der erste Schritt. Bei mir ist es so, dass ich eine Tupperbox habe, eine längliche, wo man oben eine Öffnung aufmachen kann, dass man immer wieder etwas reinschmeißen kann. Also auf dem Deckel ist noch mal so eine kleine Luke. Spielt aber keine Rolle, du kannst irgendeine Box nehmen. Auf jeden Fall ist es wichtig, dazu komme ich gleich noch, dass sie durchsichtig ist. Also Schritt Nummer eins, lege dir eine durchsichtige Box an.

Schritt Nummer zwei für Kleingeld sparen: Entleere jeden oder einmal in der Woche, bei mir ist es jeden Sonntag, bei mir und meiner Freundin. Suche dir einen Tag in der Woche aus und entleere dein Kleingeldportemonnaie, dein Kleingeldfach. Du kannst natürlich ein paar Stücke drin lassen, was auch logisch ist. Bei mir ist es so, dass ich dann ein 1-Euro-Stück, ein 50-Cent-Stück und vielleicht auch noch ein 20-Cent-Stück drin lasse, was man ja braucht. Aber vielleicht kennst du es auch, bei mir ist es so und auch bei vielen Kunden, die ich gefragt habe, von mir, ist es so, dass das Kleingeld irgendwann nervig wird, weil es sperrig wird in der Tasche und die Hose sich ausbeult usw. Und deshalb ist es auch bequem, das so zu machen, dass du einmal in der Woche dein Kleingeld entleerst und es wird dich nicht kratzen, wenn du die 1-Cent- oder 2-Cent- oder 10-Cent- oder auch vielleicht mal ein 1-Euro-Stück rausnimmst.

Kleingeld sparen

Davon wirst du nicht sterben. Und einen Tag in der Woche suche dir aus und entleere dein Kleingeld. Bei mir ist es, wie gesagt, jeden Sonntag. Jeden Sonntag packe ich mein Portemonnaie oder drehe mein Portemonnaie um und tue alles, bis auf, wie gesagt, ein paar Eurostücke oder ein 50-Cent-Stück. Ansonsten packe ich alles in diese Box. Meine Freundin macht das genauso, je nachdem was du für einen Haushalt hast. Mit einer ganzen Familie kommt natürlich noch mehr zusammen. Und das ist der zweite Schritt. Allein, wenn du das noch nie gemacht hast und das erst mal ein paar Monate machst, wirst du merken, es kommt hier auch ein ordentlicher Betrag zusammen.

Der dritte Schritt ist, und diesen Schritt solltest du befolgen, wenn du schon ein bisschen Geld angesammelt hast. Wechsle die Münzen irgendwann, wenn du siehst, die Tupperbox füllt sich, du siehst es ja von außen, weil sie durchsichtig sein soll und jetzt kommen wir zum Grund, warum das so sein soll. Zum Ersten, es motiviert dich, wenn du siehst, wie viel Geld drin ist. Wenn du es nicht siehst, weißt du es vielleicht ungefähr, aber auf jeden Fall siehst du, die Box füllt sich. Deshalb soll sie durchsichtig sein. Dann ist es so, wenn du viel Geld, wenn du siehst, du hast schon viele Münzen drin, dann wechsle diese Münzen in Scheine. Also wenn du fünf Euro schon hast, irgendwann, nimmst du mal Münzen raus im Wert von fünf Euro und wechselst in einen 5-Euro-Schein. Dann siehst du irgendwann, dass zwischen den Münzen auch Scheine drin sind. Warum solltest du das so machen? Ganz einfach, es motiviert dich, weil du siehst, es sind nicht nur Münzen, sondern es hat sich wirklich schon etwas angespart. Und der Bonusschritt sozusagen, der letzte Schritt ist, das waren jetzt die drei Schritte. Du kannst noch weitergehen.

So kannst du Kleingeld sparen

Ich mache es zum Beispiel so, viele Kunden von mir machen es auch so. Dass ich zu Hause mit meiner Freundin eine Strichliste führe und immer wenn jemand „Scheiße baut“, also wenn jemand seine Sachen, sein Geschirr nicht wegräumt oder was auch immer, du kannst dir überlegen, was du möchtest. Noch mal, es ist nicht zwingend, es ist eine Bonusoption oder viele möchten so etwas einfach nicht, völlig okay. Aber wir haben eine Strichliste und für jeden Strich, der verursacht wird, wird man auch am Sonntag, wird immer einmal die Woche abgerechnet, ist ganz lustig eigentlich, muss man immer einen Euro zahlen. Bei mir ist es ein Euro, du kannst auch zehn Cent nehmen pro Strich oder zwei Euro, fünf Euro, aber mit einem Euro ist das okay. Und dann ist der positive Nebeneffekt, dass man darauf achtet, dass man guckt, dass man hier nicht irgendwie seine Sachen liegen lässt, usw., dass man ordentlicher wird. Das finde ich, dass das ein ganz guter Nebeneffekt ist. Wenn du eine Familie hast mit Kindern usw., kommt natürlich auch der Erziehungseffekt noch dazu. Stelle ich mir vor, dass es so auch ganz gut sein kann.

Jetzt wird es hier aktuell etwas laut. Die Vögel werden gefüttert.

Also das ist eine Bonusoption, die du noch dazu packen kannst, musst du aber, wie gesagt, nicht. Das waren die drei Schritte mit dem Bonusschritt. Ich fasse noch mal ganz kurz zusammen, bevor es hier noch lauter wird.

1. Suche dir einen Behälter, eine Tupperbox (jetzt kommt die Katze dazu, verscheucht alle). Noch mal suche dir einen Behälter, eine Tupperbox oder egal, auf jeden Fall einen Behälter, der durchsichtig ist.

2. Entleere dein Portemonnaie einmal in der Woche. Am besten Sonntag, also ich mache es Sonntag. Suche dir einen Tag, ganz egal, und entleere dein Portemonnaie vom Kleingeld bis auf die Stücke, die du vielleicht so im Alltag brauchst.

Und der dritte Schritt ist, du siehst irgendwann, du hast viel Geld angesammelt, dann wechsle in Geldscheine um, dass du einfach motiviert bist und bleibst. Dass du weiterhin das immer wieder so machst, weil, es muss so sein, dass du es jede Woche machst und dir einen festen Tag selber sagst, weil irgendwann wird es zu deiner Gewohnheit und du machst es einfach so. Probiere es einfach mal aus, es wird dir nichts schaden, weil, du wirst sehen, nach ein paar Monaten hast du einen ordentlichen Betrag zusammen. Und der Bonusschritt ist noch, führe eine Strichliste ein. Wie gesagt, viele wollen das nicht. Ich mache es so und viele Kunden von mir oder einige Kunden machen es so. Aber es gibt auch Menschen, die das nicht wollen. Du kannst es machen. Also führe eine Strichliste ein. Wenn derjenige, je nachdem mit wem du wohnst, was du für einen Haushalt hast, wenn der andere seine Sachen nicht wegräumt oder irgendetwas, da kannst du dir aussuchen, was du möchtest, dann kriegt derjenige einen Strich als „Bestrafung“. Und diese Strichliste wird dann auch immer sonntags, einmal in der Woche abgerechnet und das Geld kommt hinzu.

Mache es mal so, probiere es aus. Bei mir war es so, dass wir nach acht Monaten, glaube ich, einmal 200 Euro, in den ersten acht Monaten 200 Euro drin hatten und damit einen Wochenendausflug gemacht haben. Nicht jetzt mit den 200 Euro, aber davon natürlich einiges bezahlen konnten. Probiere es mal und schreibe mir gerne unter dieses Video als Kommentar, wie du diese Methode findest. Vielleicht hast du auch noch Vorschläge, Verbesserungsvorschläge oder was auch immer. Vielleicht hast du andere Methoden dazu schon mal ausprobiert. Probiere es auf jeden Fall aus, gebe mir einen „Daumen hoch“ für dieses Video, abonniere meinen Chanel und wir sehen uns dann im nächsten Video wieder.

Ich wünsche dir alles Gute. Bis dahin.

Dein Matthias Eilers.

8 Comments

  • Eike Schlembach

    Reply Reply 23. März 2015

    Hallo Matthias,

    ich finde das eine tolle Idee und praktiziere das sogar schon. Allerdings habe ich ein sehr großes, undurchsichtiges Gefäß, da wird eifrig hineingeworfen. Ich freu mich schon, wenn es voll ist, der Überraschungseffekt spornt mich. Ich mache es übrigens so, dass ich mindestens einmal, gern auch mehrmals in der Woche den Geldbeutel stöbere und alle Münzen kommen einmal hinein, die mehrfach drin sind, also, wenn ich drei 2 Euro Stücke habe, wandert eine in die Box.

    Liebe Grüße und viel Spaß in Thailand!
    Eike

    • Matthias Eilers

      Reply Reply 24. März 2015

      Hallo Eike,

      vielen Dank.

      Sehr gut, dass du es schon so machst! Deine Variante mit dem undurchsichtigem Gefäß finde ich auch ganz gut. Wie du schon sagst, hier hat man den positiven Überraschungseffekt 🙂

      Viele Grüße
      Matthias

  • Karin Keller

    Reply Reply 29. April 2015

    Hallo Herr Eilers,

    auch ich praktiziere das Kleingeldsparen.
    Ich habe ein durchsichtiges Sparschwein mit Zählwerk am
    Einwurfschlitz. Klappt prima. Hatte schon 500 Euronen darin. 🙂

    Grüße Karin

    • Matthias Eilers

      Reply Reply 30. April 2015

      Hallo Karin,

      freut mich, dass du das auch schon so machst. 🙂

      Die Variante mit dem Zählwerk finde ich auch gut.

      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg damit!

      Viele Grüße
      Matthias

  • Thomas

    Reply Reply 21. Mai 2015

    Im Grunde eine ganz einfache und effektive Möglichkeit Geld zu sparen, die ich selbst auch nutze. Mit der Zeit kommt da schon einiges an Geld zusammen.

    • Matthias Eilers

      Reply Reply 21. Mai 2015

      Vielen Dank für deinen Beitrag!

      Genau, einfach und effektiv sollte es immer sein. 🙂

  • Ralf Heidenreich

    Reply Reply 23. Mai 2015

    Hallo Matthias, ich habe zu einem Geburtstag ein Sparschwein gekriegt, auf dem steht geschrieben Arme Sau. Dieses fülle ich immer mit 1 und 2€ Münzen. Da kommt im Laufe der Zeit eine Menge zusammen. Das ist auch eine gute Methode, um mit dem Rauchen aufzuhören. Man steckt einfach das Zigarettengeld in solch eine Box. Man staunt nach eingen Monaten, was da so zusammen kommt. Und dabei auch wichtig, ein Sparziel einrichten.
    Viele Grüße
    Ralf Heidenreich

    • Matthias Eilers

      Reply Reply 23. Mai 2015

      Hallo Ralf,

      das mit dem Sparschwein, der „amen Sau“, finde ich genial. 🙂

      Ja, speziell wenn es oft 1 oder 2 Euro Münzen sind, kommt wirklich immer schnell ein guter Betrag zusammen. Weiter so!

      Das mit dem Rauchen stimmt. Hierzu werde ich auch noch mal ein extra Video machen.

      Viele Grüße
      Matthias

Leave A Response

* Denotes Required Field